xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Neues Corporate Design: Geschäftsausstattung (Teil 3/3)

Sarah

Sarah |

03. Apr. 2014 |

- min Lesezeit

Im 3. Teil unserer Artikelserie gibts was Visuelles. Wie sieht das Logo in seinem Umfeld aus. Wie sieht das Corporate Design auf den einzelnen Medien aus. Und warum ist bis jetzt alles Schwarz/Weiß?!

In und hatten wir unsere Herangehensweise zur Positionierung und Logoentwicklung beschrieben. Wie dort erläutert, stellt das Corporate Design “das Haus” für DieProduktMacher dar. Darunter befinden sich die unterschiedlichen Fach- und Tätigkeitsbereiche. Um das ins Visuelle zu übertragen haben wir uns, aufgrund der , darauf festgelegt die globalen Elemente und Visuals neutral in schwarz/weiß zu gestalten.

  • Schwarz steht dabei für die Summe aller Teile bzw. die Mischung aller Farben im realen Bereich.
  • Weiß steht für Offenheit, Unvoreingenommenheit und den Freiraum in unserem Denken.
  • Die Flächenüberlagerungen und Grauwerte stellen die Vielschichtigkeit und Tiefe des Unternehmens und die Denkweise dar.

Danach galt es diese Theorie in die Tat umzusetzen. Das Design gemäß unserer Roadmap auf die einzelnen Assets (Visitenkarten, Briefpapier, Powerpoint, etc.) zu übertragen und zu adaptieren. Und deshalb gibts hier direkt die Resultate zu sehen!

Getting visual

Bei den Visitenkarten funktioniert der Schwarz/Weiß Kontrast besonders gut. Die Rückseite mit dem DieProduktMacher-Pattern als Eyecatcher festigt und schärft den ersten Eindruck. Die Vorderseite mit den persönlichen Daten ist schlicht auf weiß gehalten. Der Fokus liegt auf den relevanten Kontaktinformationen der jeweiligen Person.

Der Briefkopf ist schlicht auf Funktionalität optimiert. Die Informationsarchitektur fokussiert wie bei der Visitenkarten-Vorderseite auf den Inhalt.
Der Briefkopf ist schlicht auf Funktionalität optimiert. Die Informationsarchitektur fokussiert wie bei der Visitenkarten-Vorderseite auf den Inhalt.

Als Kontrast dazu der Desktop-Hintergrund und der erste Ansatz für Präsentation & Co. Bei Präsentationen wird zum Einstieg der dunkle Hintergrund gespielt - analog zur Visitenkarten-Rückseite.

Und was ist mit den Farben? Die gibt es natürlich auch! Da das ganze aber etwas ausarten und den Rahmen sprengen würde, gibt es dazu bald einen eigenen Beitrag.


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

@beril from Google Analytics says at #dlsummit the…

instagram

Wird geladen...

ARKit, an opportunity you will regret having missed
blog

ARKit, an opportunity you will regret having missed