xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Neu im Team: Andreas Schäfer

Andreas

Andreas |

01. März 2013 |

- min Lesezeit

Andreas Schäfer (28) ist ab heute bei den Produktmachern mit an Bord und verstärkt unser Team als Senior UX Architekt.

Sein Werdegang führte ihn als gebürtigen Tauberbischofsheimer zum Studieren auf luftige 870m nach Furtwangen im Schwarzwald. Von dort ging es weiter ins blau-weiße München, um sein Handwerkszeug als Information Architect und Frontend Entwickler zu lernen und auszuweiten.

FRAGE: UX, IA, FE- was ist das denn alles und wie passt das zusammen? Bei mir dreht sich alles um das Thema Konzeption. Ich mache mir z.B. Gedanken zur sinnvollen Nutzerführung auf Websites oder in Apps. Was kann der Nutzer, was will er und wie kann er sein Ziel auf intuitive Weise erreichen. Mit und Klickdummies arbeite ich dann eine sauber strukturierte Informationsarchitektur (IA) heraus. Diese dient als Grundlage, um Funktionen und inhaltliche Zusammenhänge mit einer stimmigen User Experience (UX) abzubilden. Gute User Experience nimmt dem Nutzer das Denken weitestgehend ab.

Was ist denn dann schlechte User Experience für dich? Unseren Kunden veranschauliche ich solche Dinge gerne in Beispielen. Wenn der Schaltknüppel im Handschuhfach eingebaut wurde, lief irgendetwas falsch. Grundsätzlich gibt es eine Reihe von Interaktionsmustern, die Nutzer erwarten - bewusst und unbewusst. Die Kunst bei der Konzeption ist es diese zu erkennen, sinnvoll zu adaptieren und mit neuen Anforderungen zu kombinieren.

Und das klappt immer auf Anhieb? Klar! ;-) Ohne Zweifel ist das direkte Nutzer-Feedback natürlich stets Gold wert. Je komplexer ein Produkt ist, umso mehr gilt das Motto Testen, testen und mit den Nutzern sprechen! Denn oft können schon kleine Anpassungen den entscheidenden Aha-Effekt auslösen.

Klingt spannend! Und was hat es mit FE auf sich? Am Ende muss das Ganze natürlich auch in den Browser des Nutzers. Meine Arbeit in der Frontend Entwicklung bietet dabei den großen Vorteil, bereits während der Konzeption die pragmatische Lösung von der Schleifchen-Lösung unterscheiden zu können. Also achte ich bereits in der Konzeptionsphase auf die technische Umsetzbarkeit. So kommt UX, IA und FE zum Schluss also wieder zusammen.

Apropos, zum Schluss noch ein kluges und treffendes Zitat, das dich beschreibt? Auf jeden!


You are responsible for the things you help put in the world. If you do not think something should exist in the world, do not participate in it.

Mike Monteiro


Nochmal herzlich Willkommen im Team und auf großartige Projekte! Meinst du jemand merkt, dass das kein echtes Interview war? Nee, kann nicht sein. ;-)


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

@beril from Google Analytics says at #dlsummit the…

instagram

Wird geladen...

ARKit, an opportunity you will regret having missed
blog

ARKit, an opportunity you will regret having missed