xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Growth Hacking, wie geht das? YEIH! startet durch!

Kamila

Kamila |

13. Nov. 2015 |

- min Lesezeit

Growth Hacking, wie geht das? YEIH! startet durch!

Geschafft! Wir haben YEIH! optimiert, es in die beiden App Stores gepusht und sogar die Grundfunktionalität für Smartwatch verfügbar gemacht. Wir sind stolz auf unser Produkt und wollen es jetzt groß machen. Aber wie? Wie schafft man es ohne großes Budget ein Produkt bekannt zu machen? Hier seht ihr unsere Erfahrungen. Natürlich zunächst die Anforderung an euch: YEIH! herunterladen

Was ist nochmal YEIH?

YEIH! ist eine App mit der du einfach und schnell:

  • Deinen Freunden zeigen kannst, dass du an sie denkst (ohne viel bla bla ;-))
  • Bescheid sagen kannst, wann du da bist, wenn du mal wieder zu spät bist
  • Dich melden kannst wenn du mal wieder in der Stadt bist

Das coole an YEIH! – es ist einfach nur ein Klick auf einen Button und schon sehen deine Freunde wie weit du entfernt bist.

Ideengenerierung mit 19 Traction Channels

Bis jetzt waren wir es gewohnt gute Produkte zu bauen aber das Thema Marketing lief – wenn überhaupt – nur so nebenher. Nun ist Growth Hacking in aller Munde und es gibt mehr und mehr Frameworks. Höchste Zeit, dass wir uns damit auch mal detailliert beschäftigen.

Gestartet haben wir mit einem offenen Brainstorming. Als Grundlage haben wir die 19 Traction Channels gewählt. Es handelt sich um die unterschiedlichsten Marketingkanäle: Beispiele dafür sind die Klassiker wie SEM, SEO, PR aber auch “neuere” Ansätze wie Virales Marketing, Guerilla Aktionen… Dadurch dass man sich Maßnahmen auf Basis der verschiedenen Kanäle überlegt kommt man auf unterschiedlichste Ideen. Wir sind hier völlig offen vorgegangen und wollten uns nicht durch Budgetrestriktionen, Machbarkeit etc. einschränken.

Ideen die dabei generiert wurden:

  • Manuel Neuer, der sich im Tor ja meistens langweilt, bekommt YEIH! Handschuhe und kann damit winken
  • Nutzer können dem Weihnachtsmann, oder dem Osterhasen ein YEIH! schicken um zu wissen wie weit sie entfernt sind
  • Die YEIH! Hand geht auf Reisen und verschickt Grüße
  • Ein Facebook YEIH! Hand Foto Generator
  • Gewinnspiele: wer schafft die meisten YEIHS!, wer schickt das entfernteste YEIH!

Ganz schön viele Ideen die da zusammen gekommen sind. Natürlich macht es keinen Sinn alle umzusetzen… Hier hilft die Priorisierung:

Priorisierung gemäß Bullseye-Framework

Nachdem eine offenes Brainstorming alle möglichen Ideen aufzeigt und Strategien für die einzelnen Kanäle abgeleitet wurden, ist es das Ziel die Themen und den Kanal zu identifizieren, der am meisten Potenzial birgt. Hierzu haben wir eine Priorisierung auf Basis der folgenden Fragen erstellt:

  1. Was sind die Kosten der jeweiligen Maßnahmen?
  2. Wie viele potenzielle Kunden erreichen wir?
  3. Sind es die “richtigen” Kunden für den aktuellen Zeitpunkt?

Nach Prozess sollte tatsächlich nur noch ein Kanal inkl. Strategie abgeleitet werden. Nur so können die einzelnen Maßnahmen valide getestet werden. Ehrlicherweise haben wir uns hier schwer getan und uns auch tatsächlich dagegen entschieden zu Beginn nur eine Sache zu verfolgen. Wir wollen nun den Ansatz probieren wenige Kanäle und Maßnahmen zu verproben und dann zu messen was am besten funktioniert um hier im Nachgang den Fokus zu setzen.

Keine Ahnung ob das funktionieren wird… Aber wir haben das Gefühl, dass es für uns und YEIH! genau der richtige Ansatz ist.

Schärfung Brand & USPs

Nachdem wir definiert haben wo wir kommunizieren wollen und was die einzelnen Maßnahmen sind muss natürlich noch definiert werden wie wir kommunizieren. Dazu sind wir auch in drei Schritten vorgegangen:

  1. USPs schärfen und die wichtigsten Use Cases ableiten:Natürlich sollten die USPs des Produkts lägst feststehen, eigentlich schon bevor man entscheidet es zu bauen. So auch bei uns. In diesem Schritt wollten wir noch mal die wichtigsten USPs und Use Cases identifizieren und neu formulieren, was uns geholfen hat die Kommunikation im Nachgang zu vereinfachen und auch noch mal alle Beteiligten auf den selben Wissensstand zu bringen.
  2. Brand Eigenschaften definieren:Was ist YEIH!? Was sind die Eigenschaften? Eine schwere Frage. Aus diesem Grund haben wir uns damit beholfen die folgende Frage zu beantowrten: “Wenn YEIH! eine Person wäre, die auf eine Party kommt, was würde YEIH! sagen, wie würde YEIH! sich verhalten?” Das hat enorm geholfen die relevanten Markeneigenschaften wie spontan, offen, locker, grell, multilingual, jung… zu identifizieren
  3. Erste Textbausteine ableiten, die als Grundlage für alle Aktionen gelten:Damit alle Maßnahmen die gleiche Tonalität haben und auch dem Brand entsprechen, haben wir auf Basis der USPs und Brandeigenschaften die ersten Textbausteine gemeinsam definiert. Das hat auch ganz gut funktioniert. Ein Beispiel: Du denkst gerade an jemanden? Schick ein herzliches YEIH! und die Sache ist gegessen. Kein langes Bla bla! ;-)

Umsetzung erster Maßnahmen

Und nun? Jetzt setzen wir die Maßnahmen um und messen im Nachgang was die einzelne Maßnahme bringt. Wichtig ist, die richtigen Personen an den Tisch zu bringen, damit auch tatsächlich alles umgesetzt werden kann. Unser Team besteht aus PO, UX, Design und Texter. Ach so: damit man sich nicht verzettelt unbedingt Zeit begrenzen! Wir haben uns für alles zusammen eineinhalb Tage gegeben…

Was es bringt, werden wir gerne später berichten!

Bewertung des Vorgehens

Insgesamt sind wir soweit zufrieden, allerdings sind uns ein paar Sachen aufgefallen, die noch nicht so optimal funktionieren:

  • Die Granularität der Traction Channels ist sehr unterschiedlich… da fällt es schwer die richtigen Maßnahmen zu finden
  • Manche Traction Channels machen für ein Startup mit begrenztem Budget wenig Sinn, wie z.B. Display Ads, Offline Ads…
  • Nicht immer ist eine Trennschärfe vorhanden z.B. Virales Marketing und unkonventionelle PR
  • Bei der Priorisierung macht es auch Sinn den Status des Produkts zu betrachten z.B. ein Produkt das ganz am Anfang ist wird sich schwer tun die richtigen Kooperationen zu finden
  • Bei den Kosten haben wir auch noch bewusst den Aufwand mit einbezogen, da wir nur über begrenzte Ressourcen verfügen

YEIH! ist für iOS und Android verfügbar.


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

Augmented Reality is a hot topic at the moment and…

instagram

Wird geladen...

How to avoid common pitfalls when designing for AR
blog

How to avoid common pitfalls when designing for AR