xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Bits’n’Beatz - schnelles Prototyping mit littleBits

Giorgia

Giorgia |

09. Juli 2015 |

- min Lesezeit

Bits’n’Beatz - schnelles Prototyping mit littleBits

Elektronik ist nur was für Experten? LEGO nur für Kinder? Und ein Gameboy ist nur zum Spielen und das ist auch schon lange her? Wenn wir schon mit Irrtümern aufräumen, dann richtig. Um auf der einen Seite mal wieder in alten Zeiten zu schwelgen und auf der anderen Seite das Internet of Things erlebbar zu machen haben wir Bits'n'Beatz veransaltet. Was war das Ziel des Workshops? Es ging darum, die eigene Kreativität zu fordern und schnell funktionierende Prototypen mit littleBits, Legos und verschiedene Materialen zu bauen. Der Workshop ist um 10.00 Uhr losgegangen. Die ersten Teilnehmer sind ab 9.00 eingetroffen, so groß war die Vorfreude. Designer, Entwickler, Produktmanager, Studenten, Musiker und iOT begeisterte. Bunt gemischt also.

Nach einer kurzen Einführung haben sich die Teams zusammengefunden. Jedes Team hat ein Auswahl an unterschiedlichen Bits bekommen, mit denen sie starten durften. Durch ausprobieren haben sie dann schnell rausgefunden, was die einzelnen Bits machen. Ein Tisch voller littleBits und ein weiterer Tisch voll mit LEGO und anderen teilweise skurillen Materialien stand für die Teilnehmer bereit. Jeder konnte sich bedienen. Den Ideen waren so keine Grenzen gesetzt. So sah unsere Materialtisch aus!

Danach hat sich jedes Team überlegt, was sie bauen wollten. Hier die Ideen:

  • Ein Panzer
  • Ein Auto
  • Ein autonomer Panzer
  • Ein Musik-Licht
  • Eine fahrende Gießkanne
  • Eine animierte Schokoladenhase

Gottseidank haben sich die Ideen in den Iterationen noch weiterentwickelt, sonst wäre es zu martialisch geworden. Zuerst zögerlich haben die Teams nach kurzer Zeit richtig Fahrt aufgenommen. Immer nach 90 Minuten haben wir unterbrochen und sind von Tisch zu Tisch gelaufen, um zu sehen, was die einzelnen Teams gebaut haben. Dabei wurde gestaunt, bewundert und Verbesserungsideen vorgestellt. Im Laufe der Zeit haben die Prototypen immer mehr ihre finale Form entwickelt. Hier haben wir die Bilder der finale Status jeder Prototype gesammelt. Unglaublich was in ein paar Stunden alles so entstanden ist! Eine Hase, der seinen Schwanz bewegt und dessen Glocke läutet, wenn er gestreichelt wird. Davon noch nicht genug - seinen Auge leuchten, wenn man ihn mit der Karotte füttert!

Eine Lampe, die sich dreht und leuchtet wenn sobald Geräusche ertönen. Dabei gibt es noch zwei Modi: Entspannung bei langsamen Liedern und Disco bei schnellen Beats.

Ein Auto über das komplett über das Internet gesteuert wird. Die Weiterentwicklung von ferngesteuerten Autos ;-)

Ein autonomes Dreirad mit Sensoren für Kollisionen und Lenkung. Das heißt es fährt durch die Gegend und kann Gegenständen automatisch ausweichen!

Ein Katapulte mit automatischen Nachladen. Die Weiterentwicklung der Nerf Gun - Büroschlachten steht so nichts mehr im Weg.

Eine Gießkanne, die über das Internet gesteuert. So kann man getrost sehr lange in den Urlaub fahren.

Die Abendveranstaltung Um unseren explosiven Workshop zu feiern, haben wir uns etwas exklusives überlegt. Wir wollten auch für den Abend etwas so außergewöhnliches wie den Workshop haben. Was gibt es da Besseres als ein Konzert mit Commodore, Gameboy, Amiga und Nintendo DS?  Ja, ihr habt richig gelesen. Diese Genre heißt Micromusic oder Chiptune oder noch einfacher 8bit Musik und sie wird mit Spiel Konsolen komponiert und gespielt. Also das gesamte Ergebnis ist lustiges elektronisches Musik mit Geräuschen von alten Spielen wie Super Mario Bros. In Europa, den USA und Japan hat seit Anfang 2000 eine riesige Bewegung sowie eine sehr aktives Netzwerk von 8bit Musiker sich entwickelt. Wir haben dann zwei der bekanntesten Mitglieder der Szene eingeladen: Ultrasyd und J8bit. Ultrasyd hatte schon in der USA, in Tokyo und in verschiedenen Stätde in Europa aufgelegt, aber noch nicht in München. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir ihn einladen könntet! J8bit ist einer der Gründern der erste italienische Micromusic Netlabel und damit hat an der Bekanntheit der Micromusic Szene in Europa stark mitgewirkt. Also hier ein kleines Geschmack von was ihr verpasst habt:

Ultrasyd

J8b!t

Von den Morgenstunden bis in den späten Abend war es ein tolles Event, eine außerordentliche Maker Messe. Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer, die mit voller Kreativität mitgemacht haben und immer mit Spaß an den Prototypen gearbeitet haben. Es war auch für unser Team ein großer Spaß euch zu begleiten! Wir freuen uns schon auf die nächste Bits’n’Beatz!

Wenn du beim nächsten Event dabei sein willst, schreib uns eine E-Mail an bits-n-beatz@produktmacher.com oder schreib einen Kommentar, wir kontaktieren dich dann, sobald das Datum fest steht.


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

"We must change our mind-set from being technology…

instagram

Wird geladen...

How to avoid common pitfalls when designing for AR
blog

How to avoid common pitfalls when designing for AR