xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Meine Facebook F8 Developer Conference

Fabian

Fabian |

13. Apr. 2016 |

- min Lesezeit

Meine Facebook F8 Developer Conference

Nachfolgend die wichtigsten Punkte, die ich für mich von der (gestreamten) Facebook F8 Developer Conference mitnehme:

  • eine sehr politische Einleitung von Marc Zuckerberg, in der er auffordert Brücken, statt Mauern zu bauen und betont, wie wichtig es ist Menschen miteinander zu verbinden. Ein Leitsatz, den wir immer im Hinterkopf behalten sollten, wenn wir Tools und Services entwickeln - egal ob mit Facebook oder ohne.
  • Als eine Erweiterung für den Facebook Login wurde Account Kit vorgestellt: ein Login Service, bei dem man sich nur mit Email Adresse oder Telefonnummer registrieren kann. Dazu braucht man noch nicht einmal einen Facebook Account. Anders als in der Vergangenheit, geht es hier also vor allem darum, die nervige und überall unterschiedliche Login/Registrierungserfahrung für Nutzer deutlich zu vereinfachen.
  • Fb Start: ein Programm von Facebook, um Mobile Startups zu unterstützen. Kannte ich noch nicht. Klingt spannend.
  • Facebook AI Research (https://research.facebook.com/) ein guter Teaser, ohne dass hier tiefere Einblicke geboten wurden.
  • Messenger Bots mit der Send/Receive API und, noch viel interessanter, der wit.ai API. Dies war - zumindest beim Streaming - das zentrale Thema der Konferenz und wurde in einigen Sessions vorgestellt. Daher etwas ausführliche Informationen dazu:

Facebook Messenger wird um die beiden APIs erweitert, um teilautomatisierte Kommunikation im Mesenger zu ermöglichen. Dabei können mit der Send/Receive API vorgefertigte Verläufe interaktiv abgespielt werden. Verwendet werden können Texte, Bilder und Templates mit Call-To-Actions.

Kommt es dabei allerdings zu Rückfragen, die nicht vorgesehen sind, muss der echte Customer Support einspringen.

Die nächste Automatisierungsstufe soll mit künstlicher Intelligenz erreicht werden, konkret mit der wit.ai API. Diese kann mit exemplarischen Gesprächsverläufen trainiert werden. So kann sich ein komplett automatisierter Bot auch in der Tonalität dem Gegenüber anpassen. Beispiele für Facebook Messenger Bots:

  • CNN: https://www.messenger.com/t/cnn
  • Shop Spring: https://www.messenger.com/t/SpringNYC
  • Hi Poncho (the weather cat): https://www.messenger.com/t/788720331154519

Fazit

Auch wenn mich aktuell einige Services wie Live API, 360° Video und viele Aspekte des Messengers nicht direkt betreffen oder konkret interessieren- inspirierend ist es doch immer wieder, wie weit Facebook´s Produkte und Services entwickelt sind. Sie bieten Möglichkeiten für Produkte und Services, die weit über Email, Text und Bilder hinausgehen. Diese Woche habe ich mit “Unternehmen Online” von DATEV begonnen: ich muss dazu den Internet Explorer 11 (nein, noch nicht mal Edge) nutzen und nach der Installation mein Windows 10 neu starten. Es gibt also in Deutschland durchaus noch ein paar Schritte zu gehen, um dieses Niveau zu erreichen. Technologisch, aber auch in der Fähigkeit gute Technologie in einfach nutzbaren Produkten zu vermarkten.


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

@beril from Google Analytics says at #dlsummit the…

instagram

Wird geladen...

ARKit, an opportunity you will regret having missed
blog

ARKit, an opportunity you will regret having missed