xingtwittersharerefreshpicture as pdfLogo_DPM_SCHRIFTZUGinstagram icon blackShapeGroup 3 Copy 2Group 2 Copydepartment_productdepartment_datascienceuserclosebasic clockblogShapearrows slim right copy 3

Buchbesprechung: Delivering Happiness von Tony Hsieh

Kamila

Kamila |

23. Apr. 2013 |

- min Lesezeit

Delivering Happiness, das beschreibt den Weg vom kleinen Startup zum erfolgreichen Unternehmen, das schließlich für 1,2 Mrd $ von Amazon übernommen wurde. Der Autor ist Tony Hsieh, der CEO von Zappos.

ist jedem ein Begriff. Eins der erfolgreichsten E-Commerce Unternehmen. Früher mit dem Fokus auf Schuhe, mittlerweile bietet Zappos diverse andere Artikel an, von Handtaschen, über Kleidung bis hin zu Makeup und sogar Haushaltswaren. Doch wie hat es dieses Unternehmen geschafft so erfolgreich zu werden?

Kurze Inhaltsangabe

Delivering Happiness ist aus der Sicht von Tony Hsieh geschrieben und zeigt deutlich seinen Enterpreneurgeist. Dieser scheint ihm bereits in die Wiege gelegt worden zu sein, wie nette Geschichten aus seiner Kindheit zeigen.

Nach dem Studium und einem kurzen Zwischenstop bei Oracle wird die Idee Link Exchange geboren. Im Buch wird eingängig beschrieben, wie sehr es sich lohnt durchzuhalten, auch wenn zunächst vielleicht die Monetarisierung unklar ist und dass es sich auch lohnen kann, erste Angebote auszuschlagen. Link Exchange wurde schließlich nicht lange nach Gründung für 265 Mio. $ von Microsoft übernommen. Spannend ist die Beschreibung der sich ändernden Unternehmenskultur nach der Übernahme.

Mit der Gründung von Venture Frogs wird die Idee beschrieben, kleinere Startups mit Seed Funding zu unterstützen und bis zur ersten  und zweiten Investmentrunde zu bringen. Eines dieser Startups war Zappos. Die Idee hört sich heute so naheliegend an, war vor einigen Jahren aber sehr unkonventionell: ein Online Shop für Schuhe.

Delivering Happiness beschreibt ausführlich den Weg von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Unternehmen, das auf dem Weg mehrfach fast gescheitert wäre. Nur der Glaube von Tony Hsieh, der sein gesamtes Privatvermögen investiert und das passionierte Team, das in der Anfangsphase bereit ist viel zu arbeiten, wenig zu verdienen und sogar für das Unternehmen von San Francisco nach Las Vegas zu ziehen, gelingt es Zappos langfristig erfolgreich zu machen.

Die Erfolgsfaktoren wie sie Hsieh beschreibt sind:

  • Die Vision den Kunden den besten Service zu bieten, der über alle Abteilungen und über das gesamte Tun hinweg zum wichtigsten Element wurde
  • Der Fokus auf die Unternehmenskultur, als die wichtigste Priorität: nur so sind die guten Mitarbeiter bereit, dem Unternehmen über alle Schwierigkeiten hinweg treu zu bleiben
  • Der Wunsch die Mitarbeiter weiterzuentwickeln, sowohl fachlich als auch persönlich
  • Der Versuch die Welt zu ändern und sich nicht mit Gegebenheiten abzufinden

Für wen ist das Buch geeignet

Delivering Happiness solltest du lesen, wenn:

  • du kurzweilige Lektüre magst
  • du gerade ein Startup gründest
  • du dich dafür interessiert was manche Unternehmen erfolgreicher macht als andere
  • du einen lockeren, netten und offenen Schreibstil klassischer Selbstverherrlichung vorziehst

Bewertung und Zusammenfassung von Delivering Happiness

Das Buch stellt sehr eingängig und nachvollziehbar das Vorgehen von den Zappos Gründern dar und bietet eine gute Beschreibung des Weges vom Startup zum erfolgreichen Großunternehmen. Sehr gut wird auf die kulturellen Werte, deren Definition eingegangen und dargestellt wie diese auch in das Unternehmen überführt und wirklich gelebt werden können. Schließlich wird die enorme Relevanz einer klaren Vision, nicht nur auf dem Papier sondern im gesamten Tun und Handeln dargestellt.

Kurzum eine eine nette Lektüre, die zwar inhaltlich keine neuen Themen aufwirft, aber alles sehr gut zusammenfasst und eingängig beschreibt.


Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel


Was denkst Du?

facebook

Wird geladen...

twitter

"We must change our mind-set from being technology…

instagram

Wird geladen...

How to avoid common pitfalls when designing for AR
blog

How to avoid common pitfalls when designing for AR